english, español, deutsche русском română polsku беларускай

Der Anfang

email address

Bienenzuchtphilosophie

Einige dieser Optionen hängen mit Ihrer Philosophie und Ihrer Einstellung zusammen.

Nachdem wir über die Auswahl der richtigen Ausrüstung gesprochen haben, können wir mit dem Züchten loslegen.

Die richtigen Schritte in der Bienenzucht

Ich habe darüber nachgedacht und bin sicher, dass viele Leute nicht meiner Meinung sein werden, aber ich werde Ihnen trotzdem meinen eigenen Rat geben, wenn es darum geht, wie ich die Bienenzucht anfangen würde, wenn ich nochmal von Grund auf beginnen müsste. Hier also das, was ich beim ersten Mal gern getan hätte.

Zuerst müssen Sie entscheiden, woher Sie Ihre Bienen bekommen. Es ist sehr schwer, sie einfach von einem Baum oder vom Nachbarsgrundstück zu bekommen, wenn Sie keine Ahnung von Bienen haben. Das wäre ein Abenteuer für Fortgeschrittene. Nachdem ich das klargestellt habe, kann ich auch zugeben, dass es genau das ist, was ich damals getan habe. Ich habe mir meine Bienen von Häusern und Bäumen besorgt und dann ein paar Königinnen gekauft. Aber mir ist es dabei nicht sonderlich gut gegangen und ich bin sehr oft gestochen worden. Also denke ich, dass es für die Bienen kein besonders gutes Erlebnis war, obwohl ich dabei eine Menge gelernt habe.

Wenn es bei Ihnen vor Ort Bienenzüchter gibt, dann können Sie vielleicht dort ein paar Ableger oder ein paar Brutrahmen besorgen. Der Nachteil ist, dass es wahrscheinlich große Rahmen sein werden (23,5 cm Rahmen in 24,4 cm Kammern). Das würde ich Ihnen nicht empfehlen. Wahrscheinlich haben die Rahmen auch große Waben und ich empfehle Ihnen auf jeden Fall natürlich große oder kleine Zellen.

Sie können auch einfach ein Paket voller Bienen bestellen. Ich habe sie für gewöhnlich per Post bekommen, aber das ist inzwischen sehr teuer geworden. In den meisten Städten gibt es auch einen Bienenzuchtladen, der im Frühjahr eine ganze LKW-Ladung voller Bienen zur Verfügung hat. Wenn es bei Ihnen einen Bienenverein gibt, dann können Sie sicher auch hier gute Empfehlungen bekommen. Zwei Pakete sollten für einen guten Anfang reichen.

Wie viele Stöcke?

Es macht Sinn zu empfehlen, dass Sie mindestens zwei Stöcke haben sollten. Ich glaube, viele Züchter verstehen nicht den Hintergrund davon, sondern sie wollen oft mit zwei verschiedenen Arten von Stöcken experimentieren, wie mit einem Tragleistenstock und einem Langstroth, oder mit einem Langstroth mit acht mittleren Rahmen und einem Langstroth mit zehn großen Rahmen. Aber das entspricht nicht dem eigentlichen Grund, warum Sie zwei Stöcke haben sollten. Der Hauptgrund dafür, zwei Stöcke zu haben, ist, dass das, was Sie am meisten brauchen, Brutrahmen sind, weil oft Probleme mit der Weiselrichtigkeit der Königin auftreten. Die Brutrahmen haben keinen großen Wert, wenn sie nicht austauschbar sind. Wenn Sie also zum Beispiel unbedingt einen Tragleistenstock und einen Langstroth-Stock haben wollen, dann legen Sie zumindest für beide die gleichen Rahmenmaße fest, damit die Rahmen beider Stöcke austauschbar sind.

Paket oder Ableger?

Ein anderes Thema, das bei neuen Züchtern oft zu Missverständnissen führt, ist die Frage Paket oder Ableger. Letztlich kommt es auf folgendes an: wenn Sie die Bienen auf einem anderen Rahmen haben wollen, als dem, auf dem sie sich gerade befinden, dann kaufen Sie besser ein Paket. Anders ausgedrückt: wenn sich die Ableger auf einem großen Langstroth-Rahmen mit großen Waben befinden, Sie die Bienen aber auf einem Tragleistenstock oder in einem klein- oder mittelzelligen Stock haben wollen, dann ist es einfach nicht praktisch, Ableger in einem großzelligen Rahmen zu kaufen und sie dann in einen anderen Stock umquartieren zu wollen.

Wenn Sie aber Ableger in der Zellgröße und mit den Rahmenmaßen, die Sie verwenden, bekommen können, dann haben Sie bei guten Ablegern zwei Wochen Vorsprung vor einem Paket und Sie bekommen lokale Bienenableger. Insbesondere Bienen, die schon als Ableger überwintert haben, haben große Vorteile, weil sie an das lokale Klima gewöhnt sind, und nach dem Überwintern im Frühling oft so gut starten, dass sie sogar andere Stöcke, die überwintert haben, überholen können.

Lassen Sie sich von diesen zwei Wochen Zeitvorsprung allerdings nicht zu sehr beeinflussen. Natürlich ist das toll, wenn die Ableger in der Zellgröße und mit den Rahmenmaßen kommen, die Sie brauchen, aber wenn nicht, dann haben Sie nicht nur die Mühe, auf eine andere Rahmengröße, eine andere Zellgröße oder einen anderen Stocktyp umzusteigen, sondern Sie werden die Entwicklung auch um mindestens zwei Wochen oder mehr zurücksetzen. Das sollten Sie also in Betracht ziehen, wenn Sie Ihre Bienen auswählen.

Bienenrasse

Wenn Sie Ihre Bienen nicht im Paket kaufen, dann müssen Sie als nächstes entscheiden, welche Rasse Sie haben wollen. Ich habe nicht gern keine Meinung, aber ich habe eigentlich noch keine Bienenrasse kennengelernt, die ich nicht mag. Ich hatte zwar mal richtig gemeine Bienen, aber sie waren von derselben Rasse, die ich seit Jahrzehnten gezüchtet hatte. Ich würde Ihnen eine Rasse empfehlen, die nicht hybrid ist und die gut gezüchtet werden kann. Kaukasische, italienische, Korduan (Italien), russische und Carnica-Bienen eignen sich. Wählen Sie einfach eine aus. Wenn Sie lokal gezüchtete Königinnen bekommen können, dann bringt uns das hier im Norden nur Vorteile, weil nur wenige Königinnen aus dem Norden auf Bestellung erhältlich sind. Sie können Ihre Königinnen auch austauschen, nachdem Sie angefangen haben.

Weitere Schritte

Wir haben uns im vorherigen Kapitel die Optionen angeschaut und nun haben wir unsere Entscheidungen getroffen. Jetzt schauen wir uns an, in welcher Reihenfolge wir wirklich anfangen.

Beobachtungsstock

Beobachtungsstock

Viele Personen werden nicht meiner Meinung sein, aber ich empfehle, einen Beobachtungsstock zu kaufen. Sie werden sagen, dass es einige Fertigkeiten braucht, um einen Beobachtungsstock zu betreiben und das stimmt auch. Aber Sie lernen in ein paar Tagen so viel dabei, zu beobachten, und noch mehr in einem ganzen Jahr, dass ich denke, dass ein Beobachtungsstock unersetzlich ist. Selbst wenn die Bienen sterben oder ausschwärmen sollten, lernen Sie dabei eine Menge. Man konnte bislang einen Satz mit einem 4er-Rahmenstock bei Brushy Mt. kaufen. Ich bin nicht sicher, ob sie ihn noch anbieten, weil ich ihn im letzten Katalog nicht mehr gefunden habe. Der Satz enthält vier mittlere Rahmen (vergessen Sie nicht, dass Sie immer dieselbe Rahmengröße suchen sollten). Sie müssen den Anschluss für die Röhre selber legen, aber der Rest ist komplett fertig und einsatzbereit. Um die Röhre anzuschließen, nehmen Sie einfach ein galvanisiertes Wasserleitungsrohr mit einem 2,5cm x 2,5cm Durchmesser und eine 2,8cm Lochsäge (die ein 2,8cm-Loch macht). Dann kleben Sie ein Stück Kien an das Ende des Stocks, bohren das 2,8cm-Loch und benutzen eine Zange oder eine Rohrzange, um die Leitung einzudrehen. Nehmen Sie einen 3,2cm-Schlauch und verbinden Sie ihn mit einer Schlauchschelle. Schneiden Sie ein Stück von 2,5 cm x 10 cm zu, damit es unter das Fenster passt und ein anderes Stück, das unter die Sturmklappe passt. Bohren Sie ein 3,3cm-Loch in beide Stücke, sodass sie bei geschlossenem Fenster zusammenpassen. Stecken Sie den 3,2cm- Schlauch (eine Sumpfpumpe tut es auch) durch das Fenster nach draußen. Ich habe außerdem eine Zwischenwand hinter den Scharnieren und hinter dem Türstopper eingebaut, um den Raum zum Glas um 0,6 cm zu vergrößern. Das funktioniert perfekt. Die Öffnung von 3,8 cm funktioniert, wenn die Bienen im Stock ihre eigenen Waben bauen. Aber wenn Sie Rahmen aus einem anderen Stock verwenden wollen, dann ist sie zu dicht, auch für PermaComb oder Honey Super Cell reicht der Platz nicht aus.

Wenn Sie Bienenforen besuchen, werden Sie oft Leute treffen, die Beobachtungsstöcke nach Ihren Angaben bauen können.

Ich würde in die Rückseite und an der Tür, dort wo der Rahmen angesetzt ist, eine kleine Schraube oder Heftklammer eindrehen, damit der Rahmen an der richtigen Stelle bleibt. Ich trage den Stock immer nach drinnen und stoße dabei an die Rahmen, die dann auf eine Seite rutschen und alles drinnen durcheinanderbringen.

Stellen Sie ein paar Rahmen her (oder ziehen Sie PermaComb durch Wachs) und füllen Sie sie mit kleinen Kunstwaben. Dann setzen Sie die Rahmen in den Beobachtungsstock. Schneiden Sie schwarzen Stoff so zu, dass er den Stock zu beiden Seiten bis auf den Boden bedecken kann. Damit schaffen Sie Privatsphäre.

Ablegerstock

Wenn die Bienen den Beobachtungsstock zu sehr bevölkert haben, dann brauchen Sie einen Ort, an den Sie sie auslagern können. Wenn Sie acht mittlere Rahmen benutzen, dann können Sie einfach eine Kammer mit acht Rahmen für Ableger benutzen, damit alle Ihre Maße gleich sind.

Wenn nicht, dann sollten Sie einen mittleren Ablegerrahmen bauen oder kaufen. Besorgen Sie sich einen Boden und einen Deckel. Damit haben Sie eine gute Basis, wenn Ihr Beobachtungsstock zu voll wird. Ein Ablegerstock gibt Ihnen außerdem die Möglichkeit, eine extra Königin zu halten, oder einen kleinen Teil der Bevölkerung abzuteilen. Ihr Stock sollte fertig sein, bevor Sie die Bienen umlagern. Nun brauchen Sie nur noch auf den Frühling zu warten.

Den Beobachtungsstock mit Bienen füllen

Sobald der Frühling kommt, können Sie Ihren Beobachtungsstock mit Bienen füllen. Ich gehe davon aus, dass Sie Paketbienen verwenden, Sie müssen also sicherstellen, dass sie gut ernährt sind. Besprühen Sie die Platte mit Zuckersirup, warten Sie eine Weile und dann besprühen Sie die Platte erneut, solange, bis die Bienen kein Interesse mehr daran zeigen, die Platte abzuessen. Nehmen Sie die Bienen und den Stock mit nach draußen. Verschließen Sie den Eingang zum Stock mit einem Stück Stoff und einem dicken Haargummi, das einfach zu handhaben ist. Machen Sie dasselbe mit dem äußeren Ende des Schlauchs und dem Schlauchende innerhalb des Stocks. Legen Sie den Stock flach auf die Seite und öffnen Sie die Tür. Ziehen Sie Ihre Schutzkleidung an. Hebeln Sie den Deckel des Pakets auf und fischen Sie vorsichtig den Königinnenkäfig heraus. Stellen Sie ihn beiseite. Nehmen Sie nun die Dose heraus und schütteln Sie die Bienen aus der Dose in den Beobachtungsstock. Schlagen Sie die Box hart auf den Boden, damit die Traube herausfällt, dann drehen Sie sie um und schütten Sie die Bienen in den Beobachtungsstock. Schütteln Sie die Box solange, bis alle Bienen im Beobachtungsstock sind. Wenn nur noch 20 Bienen in der Box sind, dann ist das nicht so schlimm, wenn aber noch hunderte von Bienen stecken bleiben, dann schütteln Sie solange, bis nur noch wenige Bienen übrig sind.

Bespritzen Sie die Königin vorsichtig mit etwas Wasser, damit sie Ihnen nicht davonfliegt. Stemmen Sie vorsichtig den Deckel des Käfigs auf, aber heben Sie ihn nicht an, damit die Königin nicht entwischt. Halten Sie den Käfig über die Traube und drehen Sie ihn nach unten. Öffnen Sie den Deckel und halten Sie den Käfig nah an die Bienen, damit sie sehen, wie ihre Königin herauskommt (ich weiß, das ist etwas kompliziert). Wenn Sie sie nicht gesehen haben und sie auch nicht davongeflogen ist, und Sie nicht beobachtet haben, wie die Königin in den Beobachtungsstock gegangen ist, dann werden Sie sie suchen müssen. Wenn Sie davon ausgehen, dass die Königin in den Stock geflogen ist, dann benutzen Sie den Rauchapparat, um die anderen Bienen vom Eingang zu vertreiben, damit sie nicht eingequetscht werden. Schließen Sie dann die Tür (dabei werden Sie wahrscheinlich ein paar sture oder unentschlossene Bienen zerquetschen, aber hoffentlich nicht zu viele). Bürsten Sie die Bienen von der Außenseite des Stocks ab und nehmen Sie ihn mit ins Haus. Halten Sie den Schlauch an die Pfeife, ziehen Sie den Stoff von beiden Stücken ab und klemmen Sie sie an (die Klammer muss schon auf dem Schlauch sein, bevor Sie das tun).

Jetzt ist Ihr Beobachtungsstock fertig. Füllen Sie ein Glas viertelvoll mit 2:1 Sirup (zwei Anteile Zucker auf einen Anteil Wasser) und füttern Sie die Bienen. Sie können den Stoff an der Außenseite des Schlauchs jetzt entfernen.

Wenn Sie nicht gesehen haben, ob die Königin in den Stock geflogen ist, dann suchen Sie draußen nach Bienenansammlungen am Boden oder in Büschen. Wenn Sie Bienengruppen sehen sollten, suchen Sie sorgfältig, ob Ihre Königin darunter ist. Wenn Sie sie sehen, dann fangen Sie sie vorsichtig mit der Haarspange ein und befördern Sie sie in den Schlaucheingang. Beobachten Sie, ob die Königin in den Stock fliegt. Wenn das nicht klappt, dann werden Sie Ihren Stock wahrscheinlich noch einmal nach draußen tragen müssen und von vorn anfangen müssen, um sicher zu gehen, dass Ihr Stock auch eine Königin hat.

Wenn Sie zwei Bienenpakete gekauft haben, was ich empfehlen würde, dann geben Sie ein Paket in den Ablegerkasten und kaufen Sie Ausrüstung für einen Stock und bauen Sie ihn zusammen.

Füttern und beobachten Sie die Bienen. Zählen Sie die Tage, die vergehen, bis die Königin beginnt, Eier zu legen. Normalerweise dauert es drei oder vier Tage, manchmal vergehen aber auch bis zu zwei Wochen. Zählen Sie auch, wie viele Tage vergehen, bis die Eier schlüpfen, wann Sie die verdeckelte Brut sehen und wie lange es dauert, bis sie wieder aus den Eiern kommt. Der Stock wird sich am Anfang nur langsam entwickeln, aber wenn die neuen Bienen erst einmal geschlüpft sind, wird die Bevölkerung stark anwachsen.

Bienen für den Ablegerkasten abtrennen

Wenn der Stock ziemlich voll mit Honig, Brut und Pollen ist, dann ist es an der Zeit, die drei Rahmen mitsamt der Königin in den 8-Rahmen-Stock umzulagern. Füttern Sie den neuen Stock, aber füttern Sie auch den Beobachtungsstock weiter. Stellen Sie sicher, dass der Rahmen, den Sie im Beobachtungsstock lassen, auch Eier hat. So können Sie beobachten, wie sich die Bienen selber eine Königin heranziehen. Wenn die Königin im Beobachtungsstock Eier legt, wird die gesamte Brut schon geschlüpft sein. Der Beobachtungsstock wird wieder etwas kämpfen, um in Gang zu kommen, aber der Stock mit fünf Rahmen wird sich schnell auffüllen. Wenn viereinhalb Rahmen voll sind, sollten Sie den nächsten Kasten vorbereiten und vier mittlere Kästen,ausreichend Rahmen sowie ein gerastertes Unterlagebrett, eine innere und äußere Abdeckung sowie eine Transportbedeckung besorgen.

Wenn sich beide 8-Rahmen-Kästen gefüllt haben, dann verlagern Sie die Königin und die Rahmen in den anderen Stock. Lassen Sie nur zwei Rahmen im alten Kasten. Stellen Sie sicher, dass einer dieser beiden Rahmen Eier und geschlüpfte Brut und der andere Pollen und Honig hat. Stellen Sie diese beiden Rahmen in einen Kasten mit Boden und Deckel und warten Sie darauf, dass die Bienen eine Königin heranziehen.

Jetzt haben Sie einen Stock, einen Ablegerkasten und einen Beobachtungsstock (und wenn Sie zwei Pakete gekauft haben, noch einen Stock). Wenn Sie eine Königin brauchen, dann können Sie einfach den Ablegerkasten mit dem Stock zusammenlegen, oder einen Rahmen mit Brut für den Ablegerkasten nehmen, um eine Königin heranzuziehen, oder Sie nehmen einen Rahmen mit Brut aus dem Beobachtungsstock dafür. Sie können in allen Einzelheiten beobachten, was mit Ihren Bienen im Beobachtungsstock passiert. Sie können sehen, wie Pollen und Nektar herantransportiert werden, Sie können sehen, ob die Bienen bestohlen werden oder ob Sie andere Probleme haben. Sie können beobachten, wie die Königin Eier legt. Sie können üben, wie man die Königin findet, ohne den ganzen Stock in Aufruhr zu versetzen.

Wachstumsmanagement

Wenn der Beobachtungsstock zu groß wird, können Sie Rahmen herausnehmen und sie in die normalen Stöcke umsetzen, um sie zu verstärken. Wenn der Ablegerkasten zu groß wird, können Sie auch hier Rahmen herausnehmen und in andere Stöcke umsetzen. Sie können die Rahmen mit nicht ausgebauten Rahmen ersetzen. Wenn Sie nur einen Stock haben wollen, dann haben Sie genügend Ersatzteile. Wenn Sie weitere Stöcke haben möchten, dann lassen Sie einfach den Ablegerkasten wachsen und setzen Sie ihn in einen normalen Kasten um. Danach öffnen Sie einen neuen Ablegerkasten mit ein paar Rahmen aus dem Beobachtungsstock. Dann hätten Sie zwei Stöcke, einen Ablegerkasten und einen Beobachtungsstock.

Mit mehreren Stöcken beginnen

Wenn Sie mit mehreren Stöcken anfangen wollen, was ich für eine gute Idee halte, dann können Sie gleichzeitig ein Paket in den Beobachtungsstock geben und das andere in einen Ablegerkasten oder in einen Stock. Je mehr Sie haben, desto mehr Reserven haben Sie, falls ein Stock Probleme haben sollte. Ich würde aber mit nicht mehr als fünf Stöcken beginnen.

Michael Bush

email address

Copyright 2006-2015 von Michael Bush

Bush Bienen Startseite