english, español, deutsche русском română polsku беларускай

Schwarmkontrolle

Schwarm Schwarm Schwarmzellen

Von links nach rechts: Schwarm (Foto von Judy Lillie). Schwarm in den Bienenstock stellen. Schwarmzellen.

Beim Schwärmen verlassen die alte Königin und ein Teil der Bienen den Stock, um eine neue Bienenkolonie zu gründen. Nachschwärme passieren, nachdem die alte Königin ausgeschwärmt ist und dann trotzdem noch zu viele Bienen im Stock sind. Dann verlassen einige Schwarmköniginnen (d.h. noch unbefruchtete Königinnen) mit einer Gruppe von Bienen den Stock. Manchmal gibt es mehrere Nachschwärme.

Im Allgemeinen wird das Schwärmen als etwas Negatives angesehen, weil dabei viele Bienen verloren gehen, aber wenn es Ihnen gelingt, einen Schwarm anzuziehen, dann haben Sie einen großen Gewinn gemacht, weil Schwärme bekannt dafür sind, dass sie sehr schnell einen Stock aufbauen. Die Bienen sind von vornherein darauf konditioniert und es ist der natürliche Ablauf der Dinge. Früher zu Zeiten der Kastenstöcke wurde das Schwärmen immer für etwas Positives gehalten, weil es eine Möglichkeit zum Wachsen war.

Gründe für das Schwärmen

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Schwärmen eine normale Antwort eines Stocks ist, um erfolgreich zu sein. Es ist ein Zeichen dafür, dass es den Bienen gut genug geht, dass sie sich fortpflanzen können. Es ist einfach die natürliche Abfolge der Dinge. Aber wie dem auch sei; für den Imker ist es ungünstig, wenn Bienen schwärmen. Lassen Sie uns deshalb zunächst nach den Gründen suchen, warum Bienen schwärmen wollen.

Es gibt zwei Arten von Schwärmen: es gibt die Fortpflanzungsschwärme und die Überfüllungsschwärme. Dabei gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Bienen zum Schwärmen bewegen.

Überfüllungsschwarm

Dies ist die einfachste Schwarmart und sie kann jederzeit stattfinden, hier also nun ein kleiner Einblick. Die Faktoren, die diesen Schwarm auslösen, sind:

Es gibt nicht genügend Platz, um den Nektar zu lagern, deshalb wird er im Brutnest gelagert. Vorbeugende Maßnahme: Aufsätze hinzufügen.

Honig oder Pollen verstopfen das Brutnest, sodass die Königin keinen Platz mehr zum Legen findet. Vorbeugende Maßnahme: entfernen Sie Honigwaben und geben Sie leere Rähmchen in den Stock, damit die Bienen damit beschäftigt sind, Waben zu bauen, die Königin Platz zum Legen hat und die Bienen im Brutnest Trauben bilden können.

In der Nähe des Brutnests ist kein Platz zur Traubenbildung. Die Bienen mögen es, sich rings um die Königin zu versammeln (und die Königin befindet sich im Brutnest). Das Brutnest ist verstopft und überfüllt. Vorbeugende Maßnahme: Lamellenstangen schaffen Platz zur Traubenbildung unter dem Brutnest. Auch Bretter an den Außenseiten geben den Bienen die Möglichkeit, sich an den Seiten des Brutnests zu versammeln. Sie sind aus 1,9 cm breiten Oberladern mit einer Sperrholzbeschichtung, Masonit oder ähnlichem Material in der Größe eines Rähmchens. Einer an jedem Ende ersetzt einen Rähmchen im Brutnest.

Zu viel Bewegung verstopft das Brutnest. Vorbeugende Maßnahme: ein Obereingang schafft für die Sammelbienen einen Weg in den Stock, ohne dass sie durch das Brutnest müssen.

Kurz gefasst: wenn Sie die Oberaufsätze behalten und für genug Belüftung und Bewegung sorgen, dann können Sie einen Überfüllungsschwarm verhindern.

Fortpflanzungsschwarm

Die Bienen haben seit dem vorhergehenden Herbst hierauf hingearbeitet, indem sie versucht haben, genug Vorräte zu sammeln, um sich auf den kommenden Frühling vorzubereiten und einen Schwarm zu bilden, damit sie optimale Voraussetzungen haben, um auch den nächsten Winter gut überleben zu können.

Der erste Fehler, den Züchter machen, um Schwärmen vorzubeugen, ist zu denken, dass man einfach ein paar Aufsätze aus dem Stock zu nehmen braucht, damit die Bienen nicht schwärmen. Aber sie werden es trotzdem tun. Natürlich ist es gut, wenn sie zusätzlichen Raum haben, um Honig zu lagern und dafür sind neue Aufsätze hilfreich, aber wenn die Bienen versuchen auszuschwärmen, dann werden die Aufsätze sie nicht davon abhalten, wenn es sich um einen Fortpflanzungsschwarm handelt.

Die Bienen ziehen im Winter nur kleine Schübe von Brut heran. Die Königin legt nur wenige Eier und die Bienen beginnen, diese Gruppe großzuziehen, aber sie haben keine weitere Brut, bis dieser erste Schub geschlüpft ist und die Bienen eine Pause eingelegt haben. Danach ziehen sie eine weitere kleine Gruppe heran. Sobald Pollen in den Stock geliefert werden, beginnen sie, etwas mehr Brut heranzuziehen. Sie verbrauchen dann auch den Honig, den sie noch gelagert hatten; er wird benutzt, um die Brut zu füttern und Platz für weitere Brut zu schaffen.

Wenn die Bienen denken, dass sie genug Bienen herangezogen haben, füllen sie den Stock wieder mit Honig, zum einen, um die Königin daran zu hindern, weitere Eier zu legen, zum anderen, um die entsprechenden Vorräte zu haben, falls die Haupttracht nicht wie erwartet ausfällt. Je ausgefüllter das Brutnest ist, desto mehr arbeitslose Ammenbienen gibt es. Diese Ammenbienen beginnen, einen schneidenden Summton von sich zu geben, ganz anders als das harmonische Summen, was Sie normalerweise hören können, sondern mehr wie ein Trällern. Sobald das Brutnest zum Großteil mit Honig gefüllt ist, beginnen die Bienen, Schwarmzellen zu bauen. Etwa zu dem Zeitpunkt, zu dem diese Zellen verdeckelt werden, verlässt die alte Königin mit einer großen Gruppe von Bienen den Stock. Selbst wenn Sie den Schwarm einfangen, haben Sie immer noch einen Stock, der die Brutproduktion gestoppt hat und der durch den Schwarm viele Bienen verloren hat. Dieser Stock wird wahrscheinlich keinen Honig produzieren. Wenn es noch genug Bienen im Stock gibt, dann werden dem Hauptschwarm wahrscheinlich Nachschwärme, angeführt von jungfräulichen Königinnen, folgen.

Wenn ich die Bienen nicht rechtzeitig aufhalten kann, dann teile ich den Stock auf, denn wenn die Bienen einmal eine Entscheidung getroffen haben, dann gibt es nicht viel, das sie aufhalten kann. Die Königinnenzellen zu zerstören schiebt das Unaufhaltsame nur auf, und lässt die Bienen höchstens ohne Königin. Ich schätze, dass die meisten Züchter die Königinnenzellen zerstören, wenn der Schwarm schon ausgeflogen ist, ohne dass sie es bemerkt haben.

Wenn Sie die Bienen dabei ertappen, dass sie zwei Wochen oder direkt vor der Haupttracht schwärmen wollen, dann ist eine gute Methode, sie aufzuhalten, eine Teilung, in der die alte Königin und alle offene Brut (bis auf einen Rähmchen) an einen neuen Ort umgesetzt werden. In dem alten Stock sollten Sie die gesamte verdeckelte Brut lassen sowie einen Rähmchen mit Eiern/offener Brut, ohne Königin und mit leeren Aufsätzen. Der alte Stock wird dann normalerweise nicht ausschwärmen, weil er keine Königin und kaum offene Brut hat. Der neue Stock wird deshalb nicht schwärmen, weil er keine Sammelbienen hat. Diese Methode wenden Sie am besten direkt vor der Haupthonigtracht an.

Ich gebe auch oft einfach jeden Rähmchen, der Königinnenzellen enthält, zusammen mit einem HonigRähmchen in einen Zwei-Rähmchen-Ableger, um gute Königinnen zu züchten.

Aber das eigentlich Ziel ist es natürlich, Schwärme und Teilungen zu vermeiden (es sei denn, Sie haben sowieso vor, den Stock zu teilen), damit Sie starke Stöcke behalten, die viel Honig produzieren.

Funktioniert mit Schwarmzellen für die Königinnen führen zu Bienen swarmy? Meiner Meinung nach nicht. Hier ist ein Zitat, das spiegeln meine Meinung:

"Seit Jahren unser Bienen Zeitschriften wurden Druck unzählige Artikel über die Frage eines nicht schwärmen Belastung der Bienen. Es hat mir immer gab es eine Menge Zeit verschwendet befürworten eine solche unwahrscheinliche Leistung, weil die Natur kaum zu einer Ausbeute Anordnung, dass an sich könnte die Arten zu zerstören. Wenn geführt, es wäre gleichbedeutend mit der Zucht der Paarungstrieb von Haustieren." --P.C. Chadwick American Bee Journal, April 1936

Ich muss zugeben, obwohl, auf Ihre Definition von swarmy Bienen hängt es. Wenn ein Bienenstock versucht, unter normalen Umständen und in normalen Mengen Schwarm (eine primäre und gegebenenfalls eine sekundäre) Ich glaube nicht, dass "swarmy". Wenn sie schwärmen und afterswarm und afterswarm, bis es keine Bienen verlassen, halte ich, dass "swarmy".    Diejenigen, ich glaube nicht, Königinnen möchten aus.

Schwarmvorbeugung

Ich liebe es, Schwärme einzufangen, aber wer hat schon die Zeit, alle Stöcke zu beobachten um das zu schaffen? Und falls Sie so viel Zeit haben sollten, dann haben Sie auf jeden Fall auch genügend Zeit, um Schwärmen vorzubeugen.

Das Brutnest öffnen

Das Brutnest zu öffnen hilft uns, den programmierten Ablauf der Ereignisse zu unterbrechen. Am einfachsten ist es, wenn Sie das Brutnest offen halten. Wenn sie es schaffen, das Brutnest nicht füllen zu lassen (backfilling), dann halten Sie die sonst arbeitslosen Ammenbienen beschäftigt und können sie so von ihrem Plan abbringen. Wenn Sie die Pläne aufdecken, bevor die Bienen beginnen, Königinnenzellen zu bauen, dann können Sie ein paar leere Rähmchen in das Brutnest geben. Ja, leer. Ohne Mittelwände. Einfach nur leere Rähmchen. Und an beiden Seiten geben Sie zwei Rähmchen mit Brut in der Mitte. Sie können das so strukturieren: BBLBBLBBLB (B=Brut und L=leer). Wie viele Rähmchen Sie einfügen, hängt davon ab, wie stark die Traube ist, denn sie muss all diese Lücken mit Bienen füllen. Zunächst kommen die bisher arbeitslosen Ammenbienen und beginnen, zu schmücken und Waben zu bauen. Die Königin wird die neuen Waben entdecken und sobald sie 0,6 cm tief sind, wird die Königin hier Eier legen. Damit haben Sie das Brutnest „geöffnet“. In einem einzigen Zug haben Sie die Bienen, die damit beschäftigt waren, den Schwarm vorzubereiten, mit Wachsproduktion und Aufzucht abgelenkt, außerdem haben Sie das Brutnest erweitert und der Königin mehr Platz gegeben, um Eier zu legen. Wenn Sie keinen Platz haben, um leere Rähmchen ins Brutnest zu geben, dann stellen Sie einen neuen Brutkasten dazu. Nehmen Sie einige Rähmchen aus dem bisherigen Brutnest heraus und geben sie in den neuen Kasten, um im Brutnest Platz für leere Rähmchen zu haben.

Ihr oberster Kasten wird dann in etwa so aussehen: LLLBBBLLLL und der untere vielleicht so: BBLBBLBBLB. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie so gute Brutwaben in natürlicher Zellgröße erhalten.

Ein Stock, der nicht schwärmt, wird viel mehr Honig produzieren als andere Stöcke, die schwärmen.

Checkerboarding (Nektarmanagement)

Checkerboarding wird durch den verstorben Walt Wright Technik erfunden, bei der verdeckelter Honig über dem Brutnest eingestreut wird. Das Brutnest selbst wird hierbei nicht verändert. Wenn Sie mehr über diese Technik und über Schwarmvorbeugung wissen wollen, oder darüber, was zur Zeit des Stockaufbaus passiert, dann sollten Sie Walt Wright kontaktieren. Bei dieser Methode werden die Bienen davon überzeugt, dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt zum Schwärmen ist. Die Methode funktioniert, ohne das Brutnest durcheinander zu bringen. Einfach gesagt besteht sie darin, abwechselnd Rähmchen mit gezogenen Waben und mit verdeckeltem Honig direkt über dem Brutnest einzusetzen. Sie können ein Exemplar von Walt Wright´s Aufsatz kaufen, er ist etwa 60 Seiten lang und nach meiner letzten Info kostet ein pdf-Exemplar per Mail USD 8 und per Post USD 10. Sie können Walt schwiegersohn unter der folgenden Adresse erreichen:
Roy A. Kesmodel
PO Box 338
Ardmore, TN 38449-0338
oder WaltWright@hotmail.com

Michael Bush

email address

Copyright 2006-2015 von Michael Bush

Bush Bienen Startseite